Wer braucht die hohe 5G Geschwindigkeit?

Eindrückliche SRF Informationen über geplante Erhöhung der Internet-Mindestgeschwindigkeit in der Grundversorgung von 10 auf 80 MBit/s


Download >>>

Was Nationalrat Candinas will, hat mit "Grundversorgung" nichts zu tun!

 

Der wirkliche Datentreiber ist (Zitat Peter Buchmann):

- Video
- Wenn wir Netflix schauen
- YouTube
- Fernsehen übers Internet

– das macht 70 bis 80% des gesamten Datenvolumens aus!

Selbstfahrende Autos

Als Argument für den 5G-Ausbau werden stets die selbstfahrenden Autos genannt. Die Zeitschrift K-Tipp recherchierte den Stand der Technik (K-Tipp Nr. 18,
28. Oktober 2020) und weist auf die Verschwendung öffentlicher Gelder für aussichtslose Projekte hin.

Grossratswahlen in Basel vom 25. Okt. 2020

Die politische Basis der Kandidatinnen und Kandidaten kann mittels Smartvote analysiert werden. Die Aussagen zur Frage "Befürworten Sie den Ausbau des Mobilfunknetzes nach 5G-Standard?" war mit "Ja", "eher Ja", "eher Nein" oder "Nein" zu beantworten.
Bei der Analyse der Antworten (Wahlkreis Grossbasel West) mag schockieren, wie naiv viele Kandidatinnen und Kandidaten die Gesundheit der Bevölkerung geringschätzen bzw. die Wünsche der einschlägigen Industrie unterstützen!

Im Ja-Lager sind: 79% der SP (!), 64% der EVP, 42% der Grünen,
84% der GLP (!!),
70% der SVP, 93% der FDP (!!!) und 76% der CVP (!)

Beim Regierungsrat ist es einzig die EVP-Kandidatin, welche sich mit "eher Nein" profilierte, wobei es hier einige gibt, welche gar nicht Farbe bekennen und keine Einträge machten.

Für den Versuch, einige "Volksvertreter" umzustimmen, können Sie selber Politiker oder auch andere Personen anschreiben. Ideen für Argumente finden Sie in der angefügten "Klarstellung typischer Behauptungen".

Pressemitteilung aufgrund der Zustimmung des Nationalrats für eine Grenzwerterhöhung

Pressemitteilung vom 20. Okt. 2016

Am 16.06.2016 stimmte der Nationalrat der Motion 16.3007 «Modernisierung der Mobilfunknetze raschestmöglich sicherstellen» zu..
Die Entscheidung zeigt, dass die Mehrzahl der Nationalräte entweder falsch informiert sind oder schlicht nur Industrie-Interessen vertreten.
Gewinnmaximierung der Mobilfunkbetreiber scheint dem Nationalrat wichtiger zu sein als der Gesundheitsschutz!

Dezember 2016: IG wehrt sich weiterhin gegen die dritte Antenne beim Brausebad

Die geplante Swisscom Antenne auf dem LaRu Modehaus läge zwischen zwei andern Antennen, weshalb es in mehreren Wohnungen erwiesenermassen zu einer Überschreitung des Anlagengrenzwertes käme.
Die Hausbesitzerin ist die Betreiberin des Modehauses, welche leider nicht gewillt ist die Anliegen der umliegenden Wohnbevölkerung zu beherzigen.

Da die Basler Gerichte die Rekurse gegen dieses Bauvorhaben bisher abgewiesen haben, hat sich die IG Rudolfstrasse nun entschieden, gegen diese Praxis beim Bundesgericht zu rekurieren.
Wir glauben daran, dass auf bundesebene der Bevölkerungsschutz, und somit die Einhaltung der Anlagengrenzwerte, höher gewichtet wird als die Interessen der Swisscom.

WHO will Verdacht auf Krebs durch Handystrahlung untersuchen

Jetzt wurde uns doch immer wieder versichert, dass Handystrahlung ganz unbedenklich sei.

Wieso wird dies von der WHO nun plötzlich angezweifelt?

Link zum BAZ-Artikel

Handystrahlung verändert die Hirnaktivität im Schlaf

In Diesem Artikel steht:

"Die Forscher fanden keinen Zusammenhang zwischen der alltäglichen Strahlenbelastung und Störungen der menschlichen Gesundheit".

Wenn man weiter liest, steht da noch folgendes:

"Mehrere Projekte im NFP 57 bestätigten zudem, dass die Strahlung nachweislich bestimmte biologische Prozesse in Zellen und Organen verändert. Forscher am Universitätsspital Zürich fanden zum Beispiel, dass UMTS-Felder die Hirndurchblutung und die Herzfrequenz beeinflussen können".

Zusammenfassung: Bei Schlafstörungen, Veränderungen "biologischer Prozesse in Zellen und Organen" sowie beeinflusste "Hirndurchblutung und Herzfrequenz" sehen die erwähnten Forscher noch keinen Zusammenhang zwischen "Strahlenbelastung und Störungen der menschlichen Gesundheit"!

Link zum BAZ-Artikel

Studie der Zeitschrift CHIP

Die Ausbreitung von Mobilfunkstrahlen verläuft chaotischer als bisher angenommen. Auch in Häusern direkt unter der Antenne treten überraschend hohe Immissionen auf!